PJ-Tertial Infektiologie in Staedtisches Klinikum St. Georg (5/2018 bis 7/2018)

Station(en)
7 I
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich war für 8 Wochen auf der Infektiologie.
Es war eine sehr schöne Zeit. Die Atmosphäre war super und ich habe mich täglich gefreut dort hin zu fahren (40 min mit dem Fahrrad).
Sicherlich musste ich als erste Tätigkeit am Morgen Blutentnahmen und arterielle BGAs machen. Wenn es viele waren, haben sich auch die Ärzte angeboten, welche abzunehmen.
Die Krankheitsbilder waren sehr unterschiedlich, was auch den Lerneffekt extrem erhöht hat. Jeder hatte etwas anderes und es wurde oft breit gesucht, wodurch man einen großen Input bekommen hat, was noch als Differentialdiagnose möglich wäre.
Durch die ausländischen Patienten, die oft mit Tuberkulose-Verdacht aufgenommen wurden, hat die Stationsarbeit noch mehr Abwechslung bekommen.
Über den Tag verteilt durfte man ca. 2 Sonografien machen. Leberpunktionen und Knochenmarkspunktionen gab es auch einige.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Patientenvorstellung
EKG
Nahtkurs
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Repetitorien
Tätigkeiten
Botengänge (Nichtärztl.)
Briefe schreiben
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
EKGs
Patienten aufnehmen
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
200 pro Monat

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07