PJ-Tertial Innere in Robert-Koch-Krankenhaus (3/2018 bis 6/2018)

Station(en)
Gastro/Kardio/Intensivstation/Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
ein wirklich schönes PJ-Tertial, macht Lust auf Innere! Ich kann mich den vorherigen PJlern nur anschließen!
Man fühlt sich als PJler super aufgenommen, wertgeschätzt und ins Team integriert!

Es gibt regelmäßigen PJ Unterricht, 1x/Woche von der Radiologie, 1x/Woche Sono (der zwar hervorragend war, aber meist aus Zeitmangel ausgefallen ist), alle 2 Wochen Unterricht bei Prof. Wedemeyer, bei dem jeder Student einen Pat. vorgestellt hat , und deren Besprechung mir persönlich viel gebracht hat, und eventuell ein Student einen Kurzvortrag über ein Thema hält. Es ist schön, wenn der Chef sich so regelmäßig Zeit für die Studenten nimmt und eine so angenehme Lern- und Lehratmosphäre schaffen kann.
Ich habe sehr viel über Stationsarbeit gelernt und fühle mich einigermaßen gewappnet, selber eine Stelle als Assistenzarzt anzufangen. Ich hatte dass Gefühl, einen sinnvollen Beitrag zu leisten und die Assistenzärzte zu entlasten . Als PJler durfte ich eigenständig Patienten betreuen, mit Visite/Kurveneinträgen/ Angehörigengesprächen. Sonst gehören das Begleiten der Visite/ Visiteneinträge/ Anmeldungen/ Aufnahmen und Entlassbriefe zu den Aufgaben der PJler. Man wird zum Diktieren animiert, einen Still, der einem später viel Zeit sparen kann.
Es gibt Stationsassistenten/innen/ Blutentnahmestudenten, sodass man nur bisweilen aushelfen muss.
Begleitet man einen Patienten ins Sono/ Zur Kolo/Gastro, wird das positiv gesehen, man darf immer zuschauen und teilweise selber Hand anlegen.
Man kann durch alles Stationen und Bereiche/ ITS/ Notaufnahme rotieren, besonders die Notaufnahme kann ich sehr empfehlen. Auch einen Dienst bei einem Notarzt konnte ich mitmachen!
Es gibt ein sehr junges Team von Assistenzärzten, allein während meiner Zeit dort wurden ca 5 neue Ärzte eingearbeitet. Dies ist einerseits ein Vorteil, da man sieht, was von einem erwartet wird und wo eigene Defizite sein können, zum anderen ist der Lerneffekt beim Begleiten von unerfahrenen Kollegen bisweilen etwas geringer, da der Wissensstand ähnlich ist. Allerdings ist das Verhältnis zu den Oberärzten super, die erreichbar sind und mit Rat zur Seite stehen.

Ich wünsche meinen "Nachfolgern" viel Vergnügen!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00