PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Clemenshospital (2/2007 bis 6/2007)

Station(en)
2-5
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Muenster
Kommentar
Absoluter Griff ins Klo! Profilierungssüchtiger PJ- Beauftragter, der selbst in der Schweiz für`s PJ und grade erst aus dem PJ war und gleich den Larry machte wie gut es uns PJlern heutzutage gehe. Keiner hatte wirklich Interesse uns etwas beizubringen bis auf Prof. Rieger, Haken halten war wichtiger als bei aktuen Notfällen mitzuhelfen auch, wenn die Kollegen nach einem Pjler zur Hilfe fragten.. Man standt oft im OP, wurde angeblafft und seltenst durfte man fragen!
Alternativ durfte man permanent Blut abnehmen und Viggos legen, Patienten gab es nur auf dem OP- Tisch zu sehen oder zur Aufnahme (Herz und Lunge abhören und Aufnahmebogen ausfüllen). Seltenst Möglichkeit zum Mittagessen oder pünktlich zu gehen. Unverschämte Anästhesie, keine gestellte Kleidung, dreckige Umkleide im Keller und bei allen Problemen sind PJler Schuld..

Macht bloß einen weiten Bogen um das Haus!!!!!! War damals noch schlechter als die Uniklinik evaluiert worden im Fach Chirurgie
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
nach 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
6
Unterricht
5
Betreuung
5
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
6

Durchschnitt 5.13