PJ-Tertial Neurochirurgie in Klinikum Bremen-Mitte (1/2018 bis 4/2018)

Station(en)
5 & 6
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich habe als externen Student meine Wahltertial in der NC in Bremen absolviert. Die Bewerbung war komplikationslos über die Uni Göttingen möglich. Die NC in Bremen kann ich jedem neurochirurgisch interessierten Studenten ohne Einschränkungen empfehlen. Die Klinik hat 2 Stationen (1 1/2 x Normalstation, 1/2 x Privat) und 2 OP-Säle und bietet nahezu das gesamte Spektrum der Neurochirurgie an (Ausnahme fkt. NC). Das Team ist von Chef, über die OAs bis zum Pfelgehelfer ausnahmslos grandios nett - ich würde tippen, dass man das in dieser Breite so sehr selten erleben wird. Man wird von allen voll mitgezählt, darf mit der Zeit eine Reihe eigener Aufgaben übernehmen und bekommt immer ein ehrliches Feedback was gut ist bzw. was noch besser sein kann. An OP-Einsätzen mangelt es auch nicht, hier wird man eig. täglich regelmäßig eingeteilt und darf auch bei komplexen Eingriffen als 1. Assistent dabei sein (KHBW, hintere Schädelgrube ...). Während der OP wird viel erklärt, der Chef fragt zwischendrin immer mal etwas und erklärt im Falle des nicht Wissens dann gerne. Ich habe nie einen unfreundlichen Ton erlebt, weder mir noch der Pflege oder der Anästhesie gegenüber! Je nach Operateur darf man auch ein wenig selber machen (Faszien-, Subkutan-, Hautnaht, Bohrlöcher, Ventrikelkatheter). Nachmittags ist nach der Intensivvisite gg 16 Uhr in der Regel frei.
Hospitationen in der Neuroradiologie und Neuropathologie sind möglich, auch hier sind alle sehr nett und freuen sich über das Interesse an ihrem Fachbereich.
Wer sich für die Neurochirurgie interessiert, wird in dieser Klinik auf seine Kosten kommen! Ein Tertia dort lohnt sich wirklich sehr.

Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Repetitorien
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Rehas anmelden
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Punktionen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
600,00€

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07