PJ-Tertial Innere in Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung (11/2017 bis 3/2018)

Station(en)
Kardiologie und Gastroenterologie
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Das Tertial hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Nachdem man zu Beginn ausreichend Zeit bekommen hat sich einzufinden und die Abläufe kennenzulernen, wurde man schnell in das Team integriert und hat sofern man wollte sinnvolle und lehrreiche Aufgaben zugewiesen bekommen. Jederzeit konnte man bei etwaigen Rückfragen auf die Ärztinnen und Ärzte, auch oberärztlicherseits, zugehen und sich helfen oder Sachen erklären lassen. Im Verlauf hat man die Möglichkeit eigene Zimmer mit Patientinnen und Patienten zu betreuen. Sehr gefallen hat mir der regelmäßige, selten ausgefallene Unterricht bzw. die Fortbildungen. Speziell für die PJ-Studierenden hat es jeden Montag eine etwa 30-minütige und aufeinander aufbauende EKG-Fortbildungsreihe gegeben, jeden Mittwoch eine teilweise über eine Stunde lange Patientenfallvorstellung mit Diskussion über die Krankheitshintergründe und der jeweiligen Diagnostik und Therapie dazu mit dem Chefarzt gegeben. Außerdem hat es jeden Dienstag eine etwa 45-minütige abteilungsinterne Fortbildung zu einem alltagsrelevanten internistischen Thema und Freitags noch eine etwa 15-minütige Kurzvorstellung eines häufig verwendeten Medikamentes gegeben. Es hat also an 4 Tagen der Woche die Möglichkeit gegeben an größtenteils recht lehrreichen Fortbildungen teilzunehmen. Arbeitsbeginn war je nach Station und Abteilung zwischen 07:30 - 08:10 Uhr, Feierabend spätestens gegen 16 Uhr, teilweise früher. In der Regel gibt es wohl drei PJ-Studierende, die innerhalb der Klinik auf die internistischen Abteilungen verteilt werden, hierzu hat es Anfangs in kleiner Runde eine Rotationsplanung gegeben, in welcher auch Wünsche und freie Tage berücksichtigt wurden. Innerhalb der vier Monate rotierte man so zwischen kardiologischer Normalstation, gastroenterologischer Normalstation, Intensivstation und IMC und Notaufnahme zu je vier Wochen. Persönlich kann ich das Henriettenstift für das Innere-Tertial nur weiter empfehlen, auch sämtliche Mitstudierenden, die in jüngerer Vergangenheit im Henriettenstift in PJ absolviert haben waren insgesamt zufrieden. Viel Spaß dort =)
Bewerbung
Bewerbung und Zuteilung läuft primär über das PJ Büro der Medizinischen Hochschule Hannover, derzeit betreut von Frau Minx.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
EKG
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Notaufnahme
EKGs
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Botengänge (Nichtärztl.)
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Rehas anmelden
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
649

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53