PJ-Tertial Innere in Sana Klinikum Gerresheim (11/2017 bis 3/2018)

Station(en)
Allgemeine Innere Medizin und Pulmologie
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Zunächst begann das Tertial vielversprechend, gute Einführung am ersten Tag etc. Nette Kollegen, tägliche Mittagspause, nette PJ-ler. Auf Station wird es allerdings schnelle eintönig, man muss häufig Braunülen legen, Blut abnehmen trotz Blutabnahmedienst und Botengänge machen. Ein PJ Telefon muss immer besetzt sein, so kann es sein, dass man erstmal 3 Stunden nur Braunülen legen geht auf 5-6Stationen über die die Patienten verteilt sind. Je nach Arzt wird sich aber Mühe im Erklären gegeben. In der Ambulanz lernt man am meisten und arbeitet sehr eigenständig, auch die Pulmologie würde ich empfehlen, hier war man sehr bemüht und konnte viele Fragen stellen. PJ-Fortbildungen entfielen trotz wöchentlicher Nachfrage unsererseits alle. Dies war sehr enttäuschend!!!
Auch hatte man nur einen Login für den PC um Akten, Briefe zu lesen, konnte selbst jedoch nichts anordnen oder tippen, hierfür ist der Account nicht zugelassen.
Bewerbung
normales Hochschuleinschreibeverfahren
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Botengänge (Nichtärztl.)
Braunülen legen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
573
Gebühren in EUR
keine

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
6
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.93