PJ-Tertial Chirurgie in Alfried Krupp Krankenhaus (11/2017 bis 3/2018)

Station(en)
2D, 5D, 3B
Einsatzbereiche
OP, Station, Diagnostik, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Man durchläuft 3 Abteilungen (Gefäßchirurgie, Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie) während des Tertials in Rüttenscheid. 2x4 Wochen und einen selbst wählbaren Schwerpunkt (8Wochen).
Gefäßchirurgie: Nettes Team, man bekommt viel erklärt, darf im OP viel nähen. Wer Lust hat kann auch bei den Angiologen reinschnuppern.
Allgemein-/Viszeralchirurgie: Ging so. Oberärzte und Chef waren sehr nett und haben einem insbesondere im OP viel erklärt. Auf Station muss man schauen, dass man sich an die richtigen Assistenten hält - dann kann man auch was lernen. Anonsten wird man vom ein oder anderen auch mal als Sekretär/Laufbursche und Blutentnahmedienst "missbraucht" und lernt nichts. Arbeitszeiten hier vergleichsweise "lang" (Beginn kurz nach 7 zum Blut abnehmen, Ende teils nach 17 Uhr wenn man bei großen OPs assistieren musste).
Unfallchirurgie: Team sehr nett, man darf sich frei in der Abteilung bewegen (am sinnvollsten Notaufnahme/Sprechstunde/OP). In der Notaufnahme darf man sehr viel selber machen und bekommt einiges beigebracht.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Nahtkurs
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Repetitorien
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Chirurgische Wundversorgung
Braunülen legen
Punktionen
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
597

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07