PJ-Tertial Psychiatrie in Klinik St. Pirminsberg (12/2017 bis 2/2018)

Station(en)
Akutstation C
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Basel
Kommentar
Für alle Interessierten der Psychiatrie ist die Klinik St. Pirminsberg wärmstens zu empfehlen. Ein guter Kontakt zur Pflege, ausgesprochen angenehmes ärztliches Personal (mit Nachbesprechungen, Teaching etc.) und ein breites Spektrum an Diagnosen sorgten für einen ausgezeichnete Zeit. Die Assistenzärzte schauen gut zum Uhu, insgesamt ein sehr freundliches Team, das die Hilfe wirklich schätzt und auch entsprechend immer hilfsbereit ist. Der Oberarzt der Akutstation C war kompetent und freundlich, hat sich immer sehr bemüht, dass er noch etwas Teaching reinbringt und einem das Gefühl gegeben man ist hier ein Teil des Teams.
Auch gab es die Möglichkeit auf anderen Stationen vorbeizuschauen und Aufnahmen zu machen, um andere Krankheitsbilder kennenzulernen. Zu Empfehlen ist auch das Beisitzen der Erstgespräche oder Aufnahmen bei verschiedenen Oberärzten, da alle ihren eigenen Stil haben und es doch markante Unterschiede zwischen den Ärzten gibt. Aufnahmen durfte man nach kurzer Zeit auch selbstständig machen, dann mit Nachbesprechung und Klärung des Procederes mit AA oder OA.
Einmal die Woche gab es auch noch Assistententeaching; je nach Oberarzt der das Teaching gemacht hat, spannend und lehrreich - Psychologen und Uhus wurden auch hier gerne eingeladen, mitzudiskutieren.
Arbeitszeit war sehr variabel, Rapport um 08:00 mit Visite 2 mal in der Woche und einem täglichen Pflegerapport gegen Mittag. Arbeitsende war sehr unterschiedlich, je nachdem konnte man gegen 16:00-17:00 Feierabend machen, gab aber auch oft Tage an denen es eher nach 18:00 wurde mit Berichte schreiben und dokumentieren. Die Arbeitszeiten störten aber nicht, da die Arbeit immer spannend war und das Büro wurde geteilt mit der Assistenzärztin, so dass eigentlich immer Tee und Konversation für eine gute Stimmung sorgten.
Das Personalhaus liegt etwa 3 Minuten entfernt vom Hauptgebäude, hat ein Gemeinschaftsbad und -Küche, aber eigenes WC und Lavabo im Zimmer. Im Personalhaus selber ist zudem ein anständiges Fitnessstudio, dass man auch gratis benutzen durfte.
Pfäfers selber ist zwar wunderschön mit der Aussicht auf die Berge und fantastischen Wandermöglichkeiten....ist aber doch etwas weit entfernt von der Zivilsation. Ein GA oder Auto ist empfehlenswert, von Bad Ragaz fährt ein Postauto einmal in der Stunde nach oben. Einkaufsmöglichkeiten gibts in Bad Ragaz (Migros, Coop), aber ein Abstecher nach Sargans oder Landquart ist deutlich günstiger (Aldi, Lidl).
Fazit: Geili sach det obe, chas allne empfehle
Bewerbung
Die Bewerbung hab ich etwa 6 Monate im Voraus gemacht, die Antwort kam innert Tagen. Gesamthaft sehr einfach, schnell und unproblematisch.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
ca. 950
Gebühren in EUR
Wohnung ca. 360

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07