PJ-Tertial Chirurgie in Nagoya University Hospital (7/2017 bis 10/2017)

Station(en)
Viszeralchirurgie, Herzchirurgie, Thoraxchirurgie
Einsatzbereiche
OP, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik
Heimatuni
Freiburg
Kommentar
Ungelogen: Bestes Praktikum meines gesamten Studiums. Eigentlich kann ich nur Positives berichten.
Pro:
- extreme Willkommenskultur, es wird sich sehr um einen gekümmert
- Englischkenntnisse der Ärzte sind sehr gut
- sehr viel Lehre inkl. Nahtkurs, Notfallmedizin, Vorlesungen (in der Viszeralchirurgie) selbst die Profs nehmen sich die Zeit, einem unaufgefordert etwas zu erklären (in allen Abteilungen), somit nimmt man fachlich extrem viel mit (ich habe mehr gelernt als je zuvor in Deutschland in der Chirurgie)
- alles kann, nichts muss. Man darf Patienten untersuchen und auf der Visite wird einem alles Wichtige erklärt
- spannende OPs (Uniklinik), wenn man will, kann man jederzeit assistieren und es wird einem auch hier viel erklärt
- überaus freundliche Ärzte und Nurses, man wird häufig privat eingeladen und auch auf Parties, man findet schnell Anschluss. Weiterhin sind sie äußerst großzügig
- freundlicher Umgang miteinander, auch im OP untereinander
- Zugang zum Simulationslabor, wo man computersimulierte OPs üben kann, PCIs, Untersuchungstechniken von Gelenken etc. Thoraxdrainagen, Punktionen, Ultraschall am Dummy, sogar ein DaVinci-Simulator! Hatte zuvor nie sowas gesehen. Ich habe letztendlich sehr davon profitiert und wüsste nun rein theoretisch, wie man eine Appendektomie oder Cholezystektomie laparoskopisch durchführt inkl. Naht
- wenn man einmal einen Tag freinimmt, um das Land zu bereisen, ist dies kein Problem
- niemals irgendwelche nichtärztlichen Tätigkeiten, die gefordert werden wie Botengänge oder Ähnliches
- extrem gutes (Mensa)essen!

Con:
- nicht so viel Patientenkontakt möglich aufgrund der Sprachbarriere. Es ist auf jeden Fall sinnvoll etwas Japanisch zu lernen
Bewerbung
Die Bewerbung läuft über den International Office sehr unkompliziert.
https://www.med.nagoya-u.ac.jp/intlexch/english/abroad/overseas.html
Kontaktaufnahme, daraufhin prompte Antwort. Erst einmal wird geklärt, ob überhaupt Valenzen in der Wunschrichtung vorhanden sind, bevor man Bewerbungsunterlagen schicken soll. Ca. 6 Monate bis ein Jahr vorher.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Nahtkurs
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Poliklinik
Chirurgische Wundversorgung
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
Nach Bedarf
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
-
Gebühren in EUR
keine Gebühren, Unterkunft billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00