PJ-Tertial Pathologie in Kantonsspital Liestal (3/2017 bis 5/2017)

Station(en)
Pathologie
Einsatzbereiche
Diagnostik
Heimatuni
Basel
Kommentar
Tolles Stelle!
Meine Motivation Patho zu machen war, dass ich es als Grundlagefach der Inneren Medizin kennen lernen wollte, um Krankheiten besser zu verstehen und weil ich freude an Grundlagefächern wie Pathophysiologie und Anatomie habe.
In Liestal auf der Pathologie kann man als Uhu eigene Fälle mikroskopisch anschauen und dann mit dem OA/LA/CA besprechen und danach selber den Bericht diktieren. Durch diese selbstständige Arbeit konnte ich unglaublich viel lernen. Zudem kann man bei jeder Obduktion mitmachen und mit der Zeit Organe selber zuschneiden. Nur in der Makroskopie kann man nicht so häufig selber was machen, weil das oft schnell geschehen muss damit die Schnitte gefertigt werden können.
Ein weiteres tolles Plus ist das fantastische Team, alle sind super nett und es hat mir grossen Spass gemacht.
Wie bei allen Stellen denke ich hängt vieles von der Eigenmotivation ab, wer diese mitbringt hat hier viel Spass und kann dabei einiges lernen!
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
1500

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.13