PJ-Tertial Innere in Krankenhaus Landshut-Achdorf (7/2017 bis 9/2017)

Station(en)
Kardiologie, Notaufnahme, Intensivstation, Echokardiographie
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, Diagnostik
Heimatuni
Budapest
Kommentar
Meine 8 Wochen im Krankenhaus Landshut Achdorf waren sehr positiv. Am positivsten war für mich das super Arbeitsklima als auch das Ansehen des PJ-lers. Jeder Arzt war freundlich und jede Frage wurde beantwortet. Hatte man mal Freizeit , konnte man ganz einfach ins Herzkathetherlabor oder in die EPU spazieren und zusehen/fragen stellen.
Einziges Manko war, dass es zu meiner Zeit viele PJ-ler gab und aufgrund der hohen Nachfrage die Rotationsdauer für die Notaufnahme sowie Intensivstation nur 2 Wochen betrug. Allerdings ist das auch verständlich, da das Krankenhaus nur zu empfehlen ist!
Bewerbung
Ich habe ca ein halbes Jahr im Vorraus eine E-Mail an Fr. Rauhmeier (Sekretariat Prof.Zrenner) geschrieben und es hat alles wunderbar funktioniert. Frau Rauhmeier war immer sehr freundlich und hilfsbereit und sorgt auch dafür , dass der PJ-Unterricht nachgeholt wird, sollte er mal ausfallen.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
EKG
Bildgebung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Briefe schreiben
EKGs
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
375

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00