PJ-Tertial Unfallchirurgie in Asklepios Klinik Barmbek (5/2008 bis 6/2008)

Station(en)
2c
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Das beste war, dass ich in 4 Wochen nur zwei Mal länger als 14h da war. Da man als PJ ab 3 Studenten ungefähr nichts zu tun hat, kann man auch gern mal um 12h gehen. Ansonsten Briefe schreiben und auf Viste mitlaufen. Für Chirurgie angenehm wenig OPs, die allerdings alles andere als abwechslungsreich sind, eigentlich nur 2.Assistent bei Knie- und Hüft-TEPs. Sehr nettes Assistenten-Team mit guter Stimmung und gutem Verhältnis zu PJ. Morgens Start um 7h, um 7.30h 45-60 Minuten Röntgendemonstration mit Ermüdungsgarantie. Dann Erledigen, was auf Station anfällt. Einsätze in Ambulanz und ZNA sind möglich, wo man alle unfallchirurgischen Krankheitsbilder kennenlernen und therapieren, auch Platzwunden nähen kann. Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Tertial zufrieden.
Bewerbung
7 Monate vor PJ-Beginn.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.93