PJ-Tertial Pneumologie in Universitaetsklinikum Mainz (11/2016 bis 1/2017)

Station(en)
4D
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Mainz
Kommentar
Super nettes Team! Die Station hat auch dadurch, dass es sich um eine Onko-Station handelt, nicht so einen krassen Patientendurchlauf. So kann man Patienten, die länger auf Station sind, gut betreuen. Blutabnehmen und Braunülen legen muss man nicht regelhaft, da eine der Stationsschwestern das übernimmt. Wenn was interessantes in der Funktionsabteilung ist, rufen die auf Station an und geben Bescheid. Dort darf man dann bspw. ein bisschen bronchoskopieren oder eine Pleurapunktion machen. Außerdem kann man für eine Woche in die Notaufnahme rotieren.
Zeit fürs Mittagessen findet man immer, für den PJ-Unterricht wird man freigestellt und Feierabend ist selten später als 15:30. Kann es nur als Station während der Innere Rotation an der Uniklinik Mainz empfehlen!
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
EKGs
Braunülen legen
Botengänge (Nichtärztl.)
Poliklinik
Briefe schreiben
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche fest
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
300

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33