PJ-Tertial Unfallchirurgie in Sophien- und Hufeland- Klinikum (11/2016 bis 3/2017)

Station(en)
Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Jena
Kommentar
Kurz und knapp: die Unfallchirurgie des SHK Weimar ist gut für ein chirurgisches Tertial geeignet. Das Team (ärztlich) ist motiviert und freundlich, die Pflege ist nach anfänglicher vorsichtiger Skepsis sehr nett und kooperativ. Die Ausbildung kommt eher etwas zu kurz, da der Stationsalltag und die Arbeit im OP Vorrang haben, aber vom Assistenten bis zum Chefarzt sind Fragen immer gern gesehen und werden gern beantwortet. Der Alltag besteht darin Aufnahmen zu machen, im OP zu assistieren, je nach Neigung und Tauglichkeit auch ein eigenes Zimmer zu betreuen und Briefe zu schreiben etc. Die Lernkurve verläuft kurzzeitig recht steil, flacht dann aber schnell ab. Insgesamt war es jedoch ein für deutsche Verhältnisse recht gutes Tertial und ich kann die Klinik durchaus empfehlen. Wie immer ist die wichtigste Voraussetzung, dass man selbst Interesse zeigt und motiviert ist.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Chirurgische Wundversorgung
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Mitoperieren
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
550

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07