PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Charite Campus Benjamin Franklin (5/2017 bis 9/2017)

Station(en)
44
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
In diesem PJ-Tertial ist all das, was man am PJ schlecht finden kann, eingetroffen. Die Berliner Studenten wissen wohl im Voraus, dass dieses Krankenhaus zu meiden ist, weshalb zum Großteil externe PJler hier sind, die sonst kein Losglück hatten.

Hier ein paar Eindrücke:
Pro:
-Studientag 1x/Woche
-einige (wenige) Ärzte nehmen sich die Zeit, etwas zu erklären
-mit etwas Einsatz ist pünktliches Gehen möglich

Kontra:
-PJler werden hier sowohl auf Station als auch im OP auf undankbarste Weise verheizt
-auf Station eigentlich nur Blutabnehmen und Zugänge legen
-keine Förderung von eigenständiger Tätigkeit
-PJ-Unterricht findet fast nicht statt, hat keinen Stellenwert
-Kommunikation zwischen Ärzten-Pflegekräften-Studenten-etc ist sehr schlecht

Fazit: Leider kein gelungenes Tertial. Obwohl sicherlich einige Ärzte bemüht sind, lässt deren Arbeitslast und das geringe Ansehen der PJler wenig Ausbildung zu. Hier habe ich mich ausschließlich als billige Hilfskraft gefühlt.
Bewerbung
über pj-portal.de
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
5
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
4
Unterricht
6
Betreuung
6
Freizeit
3
Lehre auf Station
4
Insgesamt
6

Durchschnitt 4.93