PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Spital Dornach (4/2017 bis 6/2017)

Station(en)
D, E
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Basel
Kommentar
Viele Möglichkeiten im OP zu assistieren. Da hält man zwar hauptsächlich Haken und saugt, aber je nach Lust und Laune des Operateurs darf man auch mal Kamera führen bei Laparoskopien oder zunähen. Die Stimmung im OP ist meistens sehr gut, von OP-Pflege bis Anästhesisten und Chirurgen sind alle sehr nett.
Auf dem Notfall und chirurgischen Ambulatorium lernt man viel über Wundpflege und Wundversorgung, da vor allem an die Pflege halten, die sind sehr kompetent.
Man ist als Unterassistentin auf der Allgemeinchirurgie angestellt, aber ist auch für die Orthoklinik, die im gleichen Haus ist, zuständig. Das füllt den grössten Teil des Tages, jeder neue PatientIn muss aufgenommen (Anamnese und Untersuchung) werden. Zudem steht man öfter mal in orthopädischen OPs und assistiert.
Bewerbung
1 Jahr vorher
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Chirurgische Wundversorgung
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
4
Betreuung
2
Freizeit
3
Station / Einrichtung
2
Gesamtnote
2

Durchschnitt 2.07