PJ-Tertial Anästhesiologie in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (11/2016 bis 3/2017)

Station(en)
OP und chirurgische Intensivstation
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Insgesamt spannendes und lehrreiches Tertial. Wenn Interesse gezeigt und eine gewisse Eigeninitiative an den Tag gelegt wird, wird viel erklärt und gezeigt. Ich war 3 Monate im OP und 1 Monat auf der Intensivstation tätig. Intubieren und selbständige Narkoseführung mit einem erfahrenen Arzt im Hintergrund ist fast jeden Tag möglich. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass die Prinzipien hinter den verschiedenen Anästhesieverfahren verstanden werden.
Die Intensivstation ist relativ klein, mit etwas Glück finden sich dort aber trotzdem spannende Fälle. Zweimal wöchentlich findet für alle PJler Unterricht statt, mit Themen aus allen Bereichen der Medizin. Dieser hat bis auf 3 Mal immer stattgefunden und bestand aus mässigen Frontalvorträgen, mit wenigen sehr guten Ausnahmen (z.B.: Endoskopie, Reanimation).
Die PJler waren auch zu allen ausserklinischen Veranstaltungen wie Weihnachtsfeier, Eisstockschiessen, etc. eingeladen und gerne gesehen.

Grösster Kritikpunkt: das Personalwohnheim. Leider sehr ungepflegt. Viele Zimmer haben alten, sehr verdreckten Teppichboden, die Matratzen sind durchgelegen und werden besser nicht von unten angeschaut, die Toiletten sind mässig bis gar nicht geputzt und die Beleuchtung ist sehr spärlich mit Energiesparlampen 1. Generation. Die sehr kleine Küche konnten wir während unseres gesamten Aufenthalts nicht benutzen, da extrem verschmutzt und der Abfluss verstopft war. Seitens der Wohnheimverwaltung bestehen auch keine Bemühungen die Zustände zu ändern, trotz mehrerer Hinweise. "Bis zu meiner Rente werde ich an diesem Wohnheim nichts mehr ändern." war die Aussage der Wohnheimverwaltung.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, hat sicherlich ein sehr interessantes PJ-Tertial, sowohl in der Klinik, als auch durch unzählige Freizeitmöglichkeiten. Als Goodie erhält man ein IPad 4 mini wenn das gesamte Tertial in Garmisch-Partenkirchen absolviert wird.
Bewerbung
Für die Anästhesie gibt es ein Empfehlungsschreiben für die LMU München. Dieses habe ich mir ca. 1,5 Jahre vorher mit einer Emailbewerbung gesichert.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Nahtkurs
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
EKGs
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Punktionen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33