PJ-Tertial Unfallchirurgie in Raphaelsklinik Muenster (6/2016 bis 9/2016)

Station(en)
2
Einsatzbereiche
OP, Station, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Die Zeit auf der UCH zählt zu den besten Erfahrungen meines PJs. Hätte danach fast überlegt, doch noch UCH zu machen ;-). - obwohl die Zeit auf der ACH dann leider die Gesamtzeit in der RK geschmälert hat...
In der UCH stimmte alles: Stimmung, Lehre, Team, Zeit im OP vs. Zeit auf Station und in der Ambulanz,... Es wurde einem immer alles erklärt und man hat richtig viel gelernt. Der OP-Plan sieht vor, dass PJler mit in den OP dürfen, aber wenn es einem mal zu viel ist oder man nicht so interessiert ist, gibt es immer genug Assistenten, die übernehmen. Im Gegensatz zur ACH helfen hier die Assistenten auch oft bei den Blutentnahmen/Nadeln legen. In der Ambulanz darf man oft selbst nähen und für die Wundversorgung/Klammern ziehen ist man auf Station auch zuständig, wenn man möchte. Hier wird Wertschätzung groß geschrieben! Habe sowas selten erlebt, toller Chef, tolle OAS und coole Assistenten! Danke für die schöne lehrreiche Zeit!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Nahtkurs
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Punktionen
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Braunülen legen
Gipsanlage
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Poliklinik
Rehas anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400,00

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00