PJ-Tertial Pädiatrie in Klinikum Luedenscheid (6/2016 bis 8/2016)

Station(en)
2.4, 2.5, 2.3
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Bonn
Kommentar
Während meiner Zeit in der Pädiatrie in Lüdenscheid habe ich sehr viel gelernt.
Es war so, dass man ziemlich rasch seine eigenen Patienten zur Betreuung zugeteilt bekam. Oft sogar von der Aufnahme bis zur Entlassung. Das waren dann quasi meine Patienten, die ich mit den Schwestern und Assistenten visitierte, mit den Oberärzten das weitere Vorgehen besprach und in den Übergaben vorstellte. Während der gesamten Zeit wurde ich von allen gut betreut und mir wurde sehr viel erklärt.
In der Ambulanz war es oft so, dass ich die Patienten als erstes untersuchen durfte und dann eine Besprechung mit dem Assistenten oder Oberarzt stattfand. Mit diesem wurde dann das weitere Vorgehen besprochen und ein gemeinsames nachuntersuchen mit Feedback durchgeführt.
Insgesamt hat mir dieses Tertial durch die gute Betreuung, viel hilfreiches Feedback und die nette Atmosphäre sehr gut gefallen !
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
EKG
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Punktionen
EKGs
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13