PJ-Tertial Anästhesiologie in Alfried Krupp Krankenhaus (11/2016 bis 3/2017)

Station(en)
Intensiv Steele, OP Steele/ Rüttenscheid, HNO
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Essen
Kommentar
Pro:
-viele praktische Dinge (Intubationen, Arterien, ZVKs, Viggos, Spinale, Kinderintubationen (bei den richtigen Leuten)
-Wenn man sich gut anstellt hat man auch mal ab und zu eine Weile den Saal für sich
-Große Abteilung, trotzdem kann man eigentlich immer zu jedem in den Saal gehen, alle sind sehr nett und die meisten erklären viel
-Intensiv: Patienten untersuchen, Visiten und Besprechungen mit dem zuständigen Oberärzten zu Diagnostik und Therapie
-In Steele Notarztfahren möglich
-597 Euro + 140 Euro Essensmarken (Mittagspause immer möglich)
-Montags von 14-17 Uhr Unterricht (Chirurgie, Innere und Wahlfach)
-Dienstags 14-15 Uhr Radiologie PJ Unterricht
-Man kann einen Dienst mitmachen (bis Abends) und hat dafür den nächsten Tag frei
-Kleidung, Spind, Parkkarte, Fahradraumschlüssel bekommt man alles Problemlos

Contra:
-ehrlich gesagt nichts :)

Wenn man sein Tertial in der Anästhesie machen will ist man im Krupp sehr gut aufgehoben.
Bewerbung
über das Dekanat zugeteilt
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Nahtkurs
EKG
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
597

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00