PJ-Tertial Innere in Mediclin Mueritzklinikum (11/2016 bis 3/2017)

Station(en)
1,3
Einsatzbereiche
Diagnostik, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Die Zeit am Müritzklinikum hat mir gut gefallen. Das Team ist sehr nett und der Chef sehr engagiert, was die Lehre angeht. Wir waren nur Zwei PJler und hatten regelmäßig Unterricht beim Chefarzt. Weiterhin fand einmal die Woche ein PJ- Kurs am Klinikum statt, wo alle Fachrichtungen vertreten waren. Es gibt zwei internistische Stationen, die Funktionsabteilung und die Notaufnahme. Ich habe die Stationen nach der Hälfte meines Tertials gewechselt. In die Notaufnahme und in die Funktionsabteilung konnte ich jederzeit gehen, wenn ich Zeit dazu fand. Der Großteil der Assistenzärzte ist sehr bemüht, einem Dinge zu zeigen und zu erklären. Man kann jederzeit fragen und darf auch viel selbstständig machen. Eine meiner Aufgaben war es täglich die EKGs aus der Funktion abzuholen und zu befunden. Danach wurden sie vom Oberarzt kontrolliert. Mit der Zeit wurde man darin immer besser- eine sehr gute Übung.
Dienstbeginn ist um 7:45 Uhr mit der Besprechung. Ich empfehle , früher zu kommen (war montags um 6:30 und die übrigen Tage um 7:00 da), denn dann kann man die anfallenden Blutentnahmen vorher erledigen und hat im Anschluss gut Zeit die Visiten mitzulaufen und zu besprechen. Einmal die Woche ist Chefarztvisite. Der Chef fragt sehr viel und fordert auch. Lasst euch davon nicht einschüchtern. Man lernt dadurch einiges.
Täglich findet eine Röntgenbesprechung statt.
Während der gesamten Zeit ist eine einwöchige Rotation in die Radiologie und auf die ITS möglich. Ich habe beides gemacht und es war sehr gut. Vor allem auf der ITS hat es mir sehr gefallen. Während meines Tertials haben die Anästhesisten einen neuen Chefarzt bekommen, der sehr motiviert und engagiert ist. Ich habe innerhalt dieser einen Woche sehr viel gelernt und gesehen. Falls jemand Interesse an Anästhesie hat, kann ich dieses Klinikum sehr empfehlen. Sehr, sehr nettes Team!!

Insgesamt ist es ein doch eher kleines Haus. Großer Vorteil ist, dass man schnell Kontakt zu allen Fachabteilungen bekommt und als PJler nicht in einer riesigen Masse untergeht. Leider ist auch an diesem Haus der Ärztemangel zu spüren. Ich bin öfters länger geblieben, um Briefe zu schreiben, aber das war kein Muss. Wenn man möchte, kann man pünktlich gehen. Offizielles Dienstende ist nach der Nachmittagsbesprechung (15:45 Uhr).

Die kostenlose Unterkunft ist ein altes Schwesterwohnheim direkt neben der Klinik (Fußweg 2 Minuten). Das Haus ist sehr alt und hellhörig. Es gibt keine Waschmaschine und kein Internet. Ich habe mich am Wochenende mit meinem Laptop ins Klinikum gesetzt, denn dort hat man freies WLAN. Das Haus besteht aus zwei Etagen mit jeweils einer Küche und zwei Bädern oben und eins unten. Flur, Bad und Küche werden täglich gereinigt. Trotzdem ist die Küche doch eher sehr dreckig und ich habe es vermieden dort zu kochen. Man bekommt, einmal am Tag ein kostenloses Essen in der Klinik.
Das Haus umfasst einige Zimmer, die einen hohen Durchlauf an Praktikanten, Honorarärzten, PJlern haben. Dadurch ist es oft sehr laut. Aber für 4 Monate lässt es sich aushalten. Bettwäsche und Handtücher empfehle ich mitzubringen.

Zur Lage kann ich nur sagen: perfekt. Die Klinik liegt direkt am See, auch in die Innenstadt sind es nur 10-15 Minuten und zum Bahnhof ebenfalls nur 10 Minuten Landschaftlich ist es traumhaft.
Und auch so wird man gut im Team integriert.
Bewerbung
über die Uni Rostock
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Punktionen
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
EKGs
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
450

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33