PJ-Tertial Visceralchirurgie in Westkuestenklinikum Heide (9/2016 bis 12/2016)

Station(en)
B3
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Dies bezieht sich nur auf den ACH-Teil, zum UCH-Teil siehe meinen anderen Bericht.
Die Zeit in der Allgemeinchirurgie war so schlimm, dass ich trotz der guten UCH-Zeit niemandem ein Chirurgie-Tertial in Heide empfehlen kann. Man wird völlig verheizt und muss sich nur herumkommandieren und anschreien lassen. Besonders hervor tut sich der hier schon oft erwähnte schreiende LOA, der es ganz besonders auf weibliche PJler abgesehen hat. Die anderen Oberärzte und vor allem Oberärztinnen stehen ihm aber in nichts nach und der Facharzt, der eigentlich für die PJler zuständig ist, zeichnet sich dadurch aus, dass er vor einigen Studenten schlecht über die jeweils anderen redet. Man lernt absolut nichts, außer Klappe und Haken halten. Die Assistenten werden teilweise auch nicht besser behandelt, Menschenwürde ist in dieser Abteilung ein Fremdwort. Ich werde mich ans Landesprüfungsamt wenden und die Situation schildern. Bitte tut dies auch, wenn sich mehr Leute beschweren ändert sich eher etwas.

positives: Essen umsonst, Unterkunft umsonst, Fitness-Studio umsonst
Bewerbung
Über die Uni in der Bewerbunsfrist
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Mitoperieren
Botengänge (Nichtärztl.)
Braunülen legen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
5
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
5
Unterricht
5
Betreuung
6
Freizeit
2
Lehre auf Station
5
Insgesamt
5

Durchschnitt 4.87