PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Asklepios Klinik St. Georg (11/2016 bis 1/2017)

Station(en)
C2B
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Witten/Herdecke
Kommentar
Ich hatte eine wirklich gute Zeit in der Chirurgie in St. Georg, wobei ich hauptsächlich in der Orthopädie und teilweise auch Unfallchirurgie eingesetzt war. Arbeitsbeginn war mit der Visite um 7 Uhr morgens, Frühbesprechung ist um 07:40 Uhr. Danach war es meistens so dass man entweder direkt in den OP gerufen wurde, oder erst einmal sich einen ZNA-Kaffee holen konnte ;-) da in der Orthopädie recht wenig Stationsarbeit anfiel wo man als PJler helfen konnte, war dies meist schnell gemacht und man konnte sich aussuchen ob man in die Sprechstunde, in den OP oder in die ZNA gehen wollte. Es gibt an verschiedenen Tagen jeweils die spezifischen Sprechstunden (Knie, Schulter, Endoprothetik, Sprunggelenk), in denen man eigentlich immer willkommen ist, mitzulaufen und mit zu untersuchen.
In der ZNA hat es mir am Besten gefallen, weil man recht schnell sehr selbstständig arbeiten konnte und durch die sehr netten Ärzte in der ZNA einem viel erklärt wurde. Sie haben sich eigentlich immer Zeit genommen, um Fragen zu beantworten. Die Mitarbeit von uns PJlern wurde dort auch sehr geschätzt, und das war einfach ein angenehmes Arbeiten.

Zusammenfassend:
PRO: die Zeit in der ZNA absolut empfehlenswert wenn man motiviert ist viel zu lernen, und interessiert ist, z.b. Platzwunden zu versorgen. Das kann man ja auch als nicht-Chirurgie Fan gebrauchen später. Die Kollegen der Orthopädie waren supernett und lustig, immer hilfsbereit und man hat sich total willkommen gefühlt. Insgesamt selbst wenn man nicht unbedingt Chirurg werden will, kann man für andere Fächer doch sehr viel mitnehmen.

KONTRA: Eigentlich fast gar nichts. Obwohl ich nicht so begeistert war vn Chirurgie am Anfang, hat mir am Ende sogar das assistieren im OP Spaß gemacht. Ich hätte mir gewünscht, noch öfter im OP nähen zu können.
Ich hatte ein paar unangenehme Begegnungen/Erfahrungen mit 1-2 Kollegen aus der Unfallchirurgie. Ich kann nur empfehlen, bei Respektlosigkeiten den Mund aufzumachen und ansonsten einfach sein Ding durchziehen und sich nicht kleiner machen als man ist.
Bewerbung
kurzfristig
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Notaufnahme
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
3
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07