PJ-Tertial Gynäkologie in Kreisspital Muri (10/2016 bis 12/2016)

Station(en)
Gynäkologie/Geburtshilfe
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Den 1. Monat war ich fix im Gebärsaal, dort macht man Anamnese und Status bei den Schwangeren und darf auch US üben und natürlich bei Geburten und Sectios dabei sein resp. assistieren. Die Hebammen sind sehr nett, man ist gut akzeptiert als UA.
Im 2. Monat auf Station macht man als UA Visite mit (bei den Wöchnerinnen auch mal alleine), nimmt die statinären Patientinnen zusammen mit dem AA auf, führt Austrittsgespräche/-untersuchung bei den Wöchnerinnen durch und erledigt allgemeine Stationsarbeiten wie Austittspapiere vorbereiten, Briefe diktieren etc.

Wenn etwas Spezielles ist oder die MPA's etwas unterbesetzt sind, kann man auch bei Sprechstunden im Ambi dabei sein.
Notfälle gitbs relativ wenige, dort kann man aber auch dabei sein, wenn man mit dem Dienstarzt unterwegs ist.
OP-Tage sind jeweils Di und Do, wo man häufig als 2. Assistenz gebraucht wird (DK legen, Uterus hochhalten, saugen, selten zunähen).

Die AA sind sehr nett und erklären einem auch einiges, im OP herrsch ein angenehmes Klima. Ich kann Muri wirklich empfehlen.
Bewerbung
Bewerbung ca. 1 Jahr vorher bei der Daniela Nussberger (Chefarztsekretärin Gyn/Gebs, daniela.nussberger@spital-muri.ch)
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Botengänge (Nichtärztl.)
Mitoperieren
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
ca. 1500

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13