PJ-Tertial Rheumatologie in Universitaetsklinikum Erlangen (5/2016 bis 9/2016)

Station(en)
B 2-2
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Das Arbeiten auf der Station Schönlein ist größtenteils sehr angenehm. Man hat viel Zeit, um sich um die Aufnahmen zu kümmern, ausführliche Anamnesen zu tätigen und Befunde auszuwerten. Anschießend wurde die Aufnahme mit dem zuständigen Arzt besprochen und sich der Patient nochmals gemeinsam angeschaut. Dies geschah oft zeitnah, manchmal dauerte es , aufgrund Zeitmangels, aber bis 17 oder gar 18 Uhr. Der Oberarzt ist den gesamten Tag auf Station, sodass man Fragen und Unklarheiten besprechen konnte. Schwierig wurde es jedoch, als der Oberarzt im Urlaub war. In diesen Tagen ging es etwas drunter und drüber. Die Assistenten waren sehr überfordert und haben dies uns Studenten deutlich spüren lassen.
Der Umgang mit der Pflege war hervorragend, alle waren sehr nett und hilfsbereit. Vorrausgesetzt man hat sich allen vorgestellt, was man aber auch als selbstverständlich ansehen kann.
Unterricht gab es eigentlich nie wirklich. Das wöchentliche PJ-Seminar fand nie statt, entweder war keiner da oder es fiehl von Vorherein aus. Kompensiert wurde dies durch die Möglichkeit, die Patienten genau zu amnestizieren und körperlich zu untersuchen. Außerdem gab es einmal die Woche eine Röntgenbesprechung. Somit ist, unterm Strich, ein großer Lerneffekt vorhanden.
Die Pflichtwoche in der Notaufnahme war großartig. Ich durfte Patienten eigenständig betreuen, viel punktieren und es wurde alles genau besprochen.
Die Arbeitszeiten waren teilweise, trotz vieler PJ-Studenten auf Station ( teilweise waren wir zu acht!!! ), sehr lang ( max bis 19 Uhr kam schonmal vor). An ruhigen Tagen konnte man schon um 15 Uhr gehen, was jedoch von der Assistenzärztin herablassend kommentiert wurde.
Alles in allem kann ich das Tertial in der Rheumatologie sehr empfehlen, auch, da es jede Wochen einen Studientag gibt.
Bewerbung
Bewerbung auf der Internetseite pj-portal.de.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
EKGs
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Patienten aufnehmen
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Röntgenbesprechung
Braunülen legen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
5
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00