PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Westkuestenklinikum Heide (7/2016 bis 10/2016)

Station(en)
C3/C4
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Visceralchirurgie:
Zum Ablauf: Die Stationsvisite findet morgens um 7:00 statt, 2x die Woche ist Chefvisite, 1x pro Woche "Frühfortbildung". Wenn die Visite vom Chef selbst durchgeführt wird, ist es super, es werden einige Fragen gestellt, allerdings ohne Schreierei. Anders sieht die Sache bei seinem möchtegern-jungen Stellvertreter aus: Sowohl im OP als auch bei den Visiten ist Gekreische an der Tagesordnung. Der Fokus liegt dabei aber nicht auf Wissensvermittlung sondern auf öffentlicher Demütigung. Das Prinzip gilt aber nicht nur gegenüber Studenten sondern auch untereinander.
Bei den anderen Oberärzten zählt Sozialkompetenz auch nicht zu den Stärken. Die Assistenten sind zwar größtenteils in Ordnung, haben jedoch kaum Zeit einem etwas zu erklären und werden auch teilweise behandelt wie ein Stück Sch***. Kein Wunder, dass in dieser Abteilung chronisch Personalmangel herrscht und fast alle Assistenten nach kurzer Zeit wieder weg sind!!!
Immerhin weiß man nach diesem Tertial, was man später nicht will :-)

Zur Freizeitgestaltung: Heide ist eine strukturschwache Region. Im (Spät-)Sommer ist es in Ordnung, weil die Nordsee nicht weit ist und man Abends/ am WE dorthin fahren kann.
Der Unterricht sollte eigentlich 1x/Woche stattfinden, fällt aber meist aus.
Unterricht
Kein Unterricht
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
3
Unterricht
4
Betreuung
5
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.40