PJ-Tertial Innere in St. Franziskus-Hospital (4/2016 bis 6/2016)

Station(en)
Gastro, Pulmo
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Das Innere Tertial absolviert man in der Diako und im Malteser. Im Malteser kann man sich die Stationen selber aussuchen und kann frei rotieren. Man muss shc nur mit anderen Pj lern oder Famulanten absprechen, so dass nicht alle auf einer Station sind.

Wenn man Eigeninteresse zeigt darf man viel machen. Aszitespunktion, mal bei der Gastro bisschen mithelfen etc. Generell ist es eben Stationsarbeit wie überall. Braunülen legen, Blutabnehmen nur wenn es der ectra dafür vorgesehene Dienst mal nicht schafft, Arztbirefe schreiben, Neuaufnahmen etc. Man darf jederzeit mit in die Funktionsabteilung.
Nicht ganz so familiäre Stimmung wie in der Diako. Gastro hat einen starken Patientendurchlauf wodurch man nicht drum rum kommt Arztbriefe zu diktieren. Die Pulmo ist da schon entspannter. Auf der Hämato-Onko darf man auch mal eine Knochenmarkspunktion durchführen.

Wirklich eine lehrreiche Zeit. Ich würde gerade im Malteser empfehlen zu versuchen viel zu rotieren und die 8 Wochen die man dort ist auszunutzen um auf jede Station mal zu kommen.

Zu Unterkunft, Unterricht etc bitte Bericht über Diako anschauen (März-Mai 2016), da alles zentral über die Diako läuft
Bewerbung
Über Uni Kiel. Bewerbungszeiträume auf der Unihomepage beachten.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
EKG
Nahtkurs
Bildgebung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
EKGs
Blut abnehmen
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Braunülen legen
Punktionen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33