PJ-Tertial Orthopädie in Klinikum Garmisch-Partenkirchen (1/2015 bis 4/2015)

Station(en)
Endogap
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Freiburg
Kommentar
Es handelt sich bei dieser Abteilung um eine Hüft- und Knieendoprothetische Abteilung. Der Chef und ein großer Anteil der OA sind keine Orthopäden, sondern Viszeral-Chirurgen, dementsprechend fallen die Indikationen nicht gerade selektiv aus und andere Optionen werden häufig einfach weggelassen.
Pat. werden zur Indikation nur notdürftig untersucht. Als PJ-ler ist man meistens im OP, da man an dieser Position einen Ass. Arzt komplett ersetzen kann. Teaching findet keines statt.
Die Abteilung ist nur zu empfehlen, wenn man schon im Studium weiߟ, dass man Endoprothesen als Subspezialisierung machen möchte.
Die Ärate sind alle sehr freundlich, insgesamt wird man aber als PJ-ler kaum wahrgenommen.

Sollte man sich als Ass. Arzt bewerben, würde ich empfehlen über eine Ausbildungsstelle aus der BG-Murnau nach Garmisch zu rotieren. Die "Rotunden" sind meist als Unfallchirurgen unmotiviert und versuchen sich aus dem Betrieb schnell zu verabschieden, da sie ganz klar Unfallchirurgen werden wollen, trotzdem werden die krass gegenüber den eigenen Ass. Ärzten bevorzugt, die zum Teil ein größeres Fachwissen und Engagement haben als deren Facharzt oder Oberarzt Kollegen.
Als Rotang kommt man auf deutlich bessere Operationszahlen, ohne großen Ehrgeiz zu zeigen und unabhängig von der eingebrachten Eigenleistung.

Zusammenfassend, ist es eine PJ-Stelle für Endoprothesen interessierte, mit eigenem Vorwissen man kann eine hohe Stückzahl assistieren und lernt auch das Nähen ganz gut. Das Untersuchen von Gelenken sieht man hier wenig und es wird einem auch nicht beigebracht. Garmisch selbst ist überragend mit sehr viel Freizeitwert!!
Bewerbung
Sehr unkomplizierte Kommunikation im Vorfeld. Email an den Chefarzt und Zusage wenige Tage im Anschluß . iPad gibt es für jeden PJ Studenten kostenlos mit WIFI :-)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Mitoperieren
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
5
Unterricht
4
Betreuung
6
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.93