PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Weilheim (3/2016 bis 6/2016)

Station(en)
Station3/4
Einsatzbereiche
Station, OP, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Insgesamt ein sehr tolles Tertial. Man durfte viel in OP mitgehen und mithelfen, musste aber nicht, wenn man nicht wollte. Sonst war der Stationsalltag auch abwechslungsreich, Blut abnehmen, Branülen legen, Verbandswechsel... das Übliche halt. In der Notaufnahme durfte man auch immer helfen, Pat. aufnehmen und Nähen so oft man wollte. Kurse waren leider etwas wenig. Man konnte sehr oft früher nach Hause gehen. Alle Ärzte waren super nett und haben immer Zeit für einen gehabt. Und dann noch 350Euro jeden Monat. Von Allgemeinchirurgie bis Unfallchirurgie und Orthopädie, alles vorhanden! Echt super Tertial und absolut weiterzuempfehlen.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Röntgenbesprechung
Notaufnahme
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
350 Euro

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40