PJ-Tertial Visceralchirurgie in Alfried Krupp Krankenhaus (5/2016 bis 9/2016)

Station(en)
6D
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Essen
Kommentar
Das ärztliche Team der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist aufgeschlossen und nett. Die Frühbesprechung beginnt um 7:45 Uhr. Anwesenheit ist erwünscht. Im Anschluss geht es für den PJ tler direkt in den OP, den man an manchen Tagen für ein Mittagessen wieder verlassen kann. Ist man nicht direkt im OP, gehen Teile der Abteilung Frühstücken, im Anschluss folgt die Oberarztvisite, Bauchzentrumsvisite oder auch eine reguläre Visite der Assistenzärzte ( in Abhängigkeit vom Wochentag). Dann werden die histologischen Berichte der Patienten in die Briefe eingefügt bzw. Briefe geschrieben/diktiert. Das Pflegepersonal ist entgegenkommend und hilft bei Fragen gern. Es gibt einen Blutentnahmedienst, der jedoch bei Patienten mit ZVK, Port oder Infektion kein Blut abnimmt.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Braunülen legen
Botengänge (Nichtärztl.)
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
597€ Netto

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53