PJ-Tertial Gastroenterologie in Universitaetsklinikum Duesseldorf (2/2008 bis 4/2008)

Station(en)
MX01
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Gutes Klima auf der Station, sehr netter und motivierter Stationsarzt, der sich viel Zeit zum Erklären nimmt.Infektionskrankheiten sind ein sehr interessanter und breit gefächerter Bereich, wobei der Schwerpunkt hier im Bereich HIV liegt,Hier sollte man keine Berührungängste haben, ich habe sehr positive Erfahrungen mit allen Patienten gemacht und nie irgendwelche Probleme erlebt.Teilweise ist der Arbeitsaufwand hoch, viele Telefonate etc aber man lernt auch sehr viel, interessant ist vor allem auch die große infektiologische Visite jeden Freitag mit Prof.MacKenzie aus der Mikrobiologie.
Allgemeine Innere bleibt auch nicht auf der Strecke, sowhol Herz-/Lungen- und Nierenerkrankungen sieht man sehr häufig und in allen möglichen Ausprägungen.
Die Chance viel zu lernen ist hier groß!Und Spaß hat man dabei auch noch:)
Die Fortbildung, die von der Inneren allgemein organisiert wird ist nicht zu empfehlen, fällt häufig aus und ddr Lerneffekt ist oft sehr gering bzw die Themenpräsentation total langweilig.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
3
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.27