PJ-Tertial Anästhesiologie in Universitaetsklinik Homburg (3/2016 bis 5/2016)

Station(en)
OP
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Anästhesie in Homburg kann ich nur empfehlen, man wird super betreut und es wir einem alles ganz genau erklärt. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase darf man auch schon selbst Viggos legen und Maskenbeatmen. Mit der Zeit darf man immer mehr: von Intubation bis hin zur Arterien- oder ZVK-Anlage . Man hat die Möglichkeit sich zwei Einsatz Bereiche auszusuchen, dazu gehört auch Inensivstation. Man kann auch bei Interesse eine Woche die Schmerzambulanz kennenlernen. Der PJ-Unterricht findet 1x die Woche statt und ist sehr interaktiv. Dadurch lernt man sehr viel.
Alles in Allem cooles Tertial! Arbeitszeiten sind auch super, keine Überstunden!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Repetitorien
Tätigkeiten
Punktionen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
160

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00