PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in LK Wiener Neustadt (3/2016 bis 5/2016)

Station(en)
7.2
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
Wien
Kommentar
Ärzteteam top, Pflegepersonal schrecklich und sexistisch (im ganzen Haus verschrien, in bezug auf den Sexismus sind sich alle einig), Stationen chaotisch und stressig. Aber viel Möglichkeit in den OP oder in die Ambulanz zu flüchten, wo man einges lernt und machen darf. Wenn man noch keine Übung hat, sind die Ärzte leider oft ungeduldig, legt sich dann aber mit der Übung. Das Mentoring ist gut, die Möglichkeiten, sich ums Portfolio zu kümmern, sehr begrenzt.
Wichtige Randnotiz: Die EDV ist mühsam, man muss wegen jeder Sache einzeln nachlaufen (meine Karte haben sie nie für den OP-Zutritt aktiviert)
Insgesamt ein gutes Tertial - aber nur, wenn man gern in den OP geht! Und als Mann könnte man es auch auf den Stationen aushalten ;)
Bewerbung
1 Jahr vorher
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Untersuchungen anmelden
Mitoperieren
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
650 brutto

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
5
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.13