PJ-Tertial Neurologie in Allgemeines Krankenhaus Celle (1/2014 bis 3/2014)

Station(en)
N5, N9, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Neurologie in Celle - mein bestes PJ-Tertial!
Der Chefarzt legt allergrößten Wert auf eine gute Ausbildung der PJler und engagiert sich absolut überdurchschnittlich. Ist jederzeit auf seinem Pieper ansprechbar, macht -neben der allgemeinen wöchentlichen PJ-Fortbildung- eine eigene Neuro-Fortbildung. Der Chef hat wirklich Interesse daran, die Faszination für die Neurologie zu transportieren.
Auf der Station lernt man die Oberärzte und Assistenzärzte schnell kennen (so riesig ist das Team nicht). Entsprechend schnell darf man auch eigenverantwortliche Tätigkeiten (meist unter Supervision) durchführen (z.B. Lumbalpunktionen, Mitarbeit in der Notaufnahme). Auch in der normalen Stationsarbeit kann man Erfahrung sammeln. Wenn man mag, kann man eigene Patienten betreuen (von der Aufnahmeuntersuchung, über Röntgenbesprechung, Patientenvorstellung in der Chefvisite, über das Briefschreiben bis zur Entlassung). Der Chefarzt mach hier gerne Lehrvisiten: sehr zu empfehlen.
Besonders gefallen hat mir, dass die Neurologie-Abteilung am AKH Celle relativ umfangreich ausgerüstet ist (Stroke-Unit, Teleneurologie für umliegende Häuser, EEG, Elektrophysiologie, Neurosonographie), aber immer noch nicht zu groß um alles und jeden persönlich kennen zu lernen.
Gut ist auch gewesen, dass alle immer versucht haben, die Faszination für dieses komplexe Fach zu wecken. --> auch Neurologen können nicht immer jede Bahn kennen und benennen ;-)
Man kann jederzeit auch in der Notaufnahme zugucken und/oder mitarbeiten. Hier habe ich gut die körperliche Untersuchung gelernt.
Die Mitarbeit auf der Stroke Unit hat auch Spaß gemacht. Hier konnte ich sehr viele Patienten untersuchen. Das hat mich in Verbindung mit den Erklärungen der Ober- und Assistenzärzte gut "nach vorne" gebracht.
Das Essen war kostenlos und gut. Mittagspause ist immer möglich.
In der Prüfung war der Chefarzt ausgeprochen gerecht und hat eine sehr gute Bewertung aller Prüflinge abgegeben. Die Prüfungs-Patienten waren gut ausgesucht. Selbst diejenigen Prüflinge, die kein Neuro als Wahlfach hatten, konnten ihre Fälle sehr gut bewältigen und sind dem entsprechend auch sehr gut bewertet worden.
Mit der Pflege bin ich ebenfalls hervorragend zurecht gekommen.
Arbeitszeiten sind flexibel gehandhabt: Um 8 ist Frühbesprechung, Feierabend immer rechtzeitig möglich.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Bildgebung
Repetitorien
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Notaufnahme
Punktionen
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Braunülen legen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20