PJ-Tertial Innere in Regionalspital Emmental (3/2016 bis 6/2016)

Station(en)
Allgemeine Innere Medizin
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Sehr freundliches kleines KH. Es ist selbstverständlich mind 2 Patienten eigenständig zu betreuen mit sehr guter Unterstützung durch AA und regelmäßigen Besprechungen mit OA. Alle Assistenten und OA sind sehr nett. Die Assistenten sind alle in ihren ersten 2 Jahren der Ausbildung, also kaum älter als man selbst ist.
Leider gibt es das Grundshüsli nicht mehr, deswegen wohnt man als PJler meist im Krankenhaus. Damit lässt es sich auch gut leben, aber cooler, ist es in dem Fall sicher ihr kommt mit einem Freund oder Freundin!
Es gibt hier 1 Mal die Woche eine Vorstellung eines Themas eines AA oder von einem PJler. Am 1. Montag des Monats eine Fortbildung abends, die sehr gut ist.
Wenn ihr die Wahl habt, zwischen Burgdorf und Langnau, würde ich wahrscheinlich Burgdorf vorziehen, einfach weil es größer ist, mehr Möglichkeiten als Krankenhaus und auch als Stadt bietet und mehr PJler hat. Ansonsten lernt man in Langnau auch was!
Bewerbung
2 Jahre
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Punktionen
Untersuchungen anmelden
Rehas anmelden
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Notaufnahme
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
1100

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
4
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07