PJ-Tertial Innere in Mueritz-Klinikum (8/2015 bis 11/2015)

Station(en)
Station 1 und 7
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Mannheim
Kommentar
Durch die vielen guten Kommentare und Bewertungen habe ich mich über die Uni Rostock für das Innere Tertial beworben. Komme ursprünglich von der Universität Mannheim und mir gefällt die Region um Waren sehr gut. Für mich war es die richtige Entscheidung und ich hätte mir kein besseres Tertial in der Inneren vorstellen können.

Allgemeines:
-> Man kann zwischen den verschiedenen Stationen Gastroenterologie und Kardiologie rotieren, 1 Woche Notaufnahme ist auch vorgesehen wie auch 1 Woche in der Radiologie
-> Jeden Mittwoch ist fachübergreifender Unterricht
-> Jeden Donnerstag wird von PD. Dr. Braun ein spezielles Thema zur Inneren durchgegangen
-> 450€ Gehalt, Zimmer ist kostenlos, jeden Mittag kostenloses Mittagessen

Klinik:
Der Tag beginnt um 7:45 Uhr mit der Frühbesprechung, dort berichtet der Nachdienst von neuen Aufnahmen. Danach geht es dann zum Blutabnehmen, ich kann nur empfehlen schon um 7:30 Uhr anzufangen, da man dann schneller fertig ist und bei der Visite mitlaufen kann. Die Visite ist jeden Tag mit einem Assistenten, die sich bei Fragen immer Zeit nehmen und einem alles erklären. Einmal die Woche kommt der Chef zur Visite und sonst der zuständige Oberarzt. Vormittags so gegen 11-12 Uhr geht man zur Funktion und holt sich die EKG´s ab. Im Arztzimmer kann man dann das EKG beschreiben und bewerten. Mit der Zeit wird man immer besser und man kann auch immer fragen.
Um 12:30 Uhr ist dann Röntgenbesprechung. Man kann davor oder danach zum Mittagessen. Nachmittags manchmal auch vormittags diktiert man dann Arztbriefe und mittags um 14:30 macht man Kurvenvisite. Um 15:45Uhr ist Nachmittagsbesprechung und danach ist Feierabend.
Habe für mein Wissen in der Inneren unglaublich viel dazugelernt und der Unterricht vom Chef ist super gut. Er fragt viel und man lernt dadurch strukturiert zu antworten. Hat mir für mein Examen sehr viel gebracht. Die Stimmung auf Station ist super, die Schwestern sind alle sehr nett. Das Team der Assistenten ist super, ab und zur hat man sich auch nach der Arbeit getroffen oder mal zusammen gegrillt.

Privat:
Wohnen konnten wir im Schwesternwohnheim, das direkt neben der Klinik ist. Die Zimmer stinken oft unglaublich, aber nach mehreren Tagen (Wochen) lüften geht das dann. Sonst ist alles da was man braucht. Waschmaschine gibt es leider nicht und die Waschsalons waren super teuer. Habe von Hand gewaschen oder über die Famulanten im Teenhotel. War eine tolle Zeit mit super Leuten, vielen schönen Grillabenden und auch schwimmen und entspannen am Tiefwarensee. Das Tertial einfach nur super!!!!



Bewerbung
Über die Uni Rostock 4 Monate vorher
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Blut abnehmen
EKGs
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Notaufnahme
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
450€

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07