PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum Luedenscheid (5/2015 bis 7/2015)

Station(en)
Allgemein und Unfall
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP, Diagnostik
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Unterricht war für 4 Tage die Woche geplant, fand jedoch nicht immer statt, was angesichts des Wetters auch gut war. An sich war der Unterricht gut strukuriert. Ansonsten wurde man gut ins Team aufgenommen und wurde auch gut betreut. Im OP wurde man als erste oder zweite Assistenz eingeteilt und konnte stets die Naht übernehmen. Fragen konnte man eigentlich immer stellen. Größtenteils war die Atmosphäre angenehm. Die Fortbildungen fanden oft von 1600-1730 statt. Frei hatte man nicht einmal die Woche, sondern zweimal im Monat. Die Freizeitnote fällt schlechter aus, da die Stadt Lüdenscheid leider einen relativ geringen Freizeitwert besitzt. Die Essenskarte wird monatlich mit 90 € aufgeladen. Sollte am Ende der Zeit noch Guthaben vorhanden sein, so lässt sich damit in der Personalapotheke vorzüglich shoppen ;-)

Alles Zusammen war es eine super Zeit, in der man auch in der PJ- Gruppe viel zusammen unternommen hat.
Bewerbung
ein Anruf und eine Email
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Poliklinik
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400+90

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.67