PJ-Tertial Innere in Borromaeus Hospital (7/2015 bis 9/2015)

Station(en)
21, 24, 34
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik, Station
Heimatuni
Greifswald
Kommentar
Trotzdem die Innere nicht zu 100 % mein Steckenpferd ist, war das Tertial im Borro sehr gut! Man war als Studentin überall sehr willkommen, egal ob auf Station, in der Funktionsabteilung, ITS oder Notaufnahme. Von den Assistenten bis zu OÄ und dem Chefarzt waren alle sehr bemüht, haben viel gezeigt und erklärt und uns als interessierte Studenten wahrgenommen.
Auf Station wurde man sehr gut integriert und konnte viel Arbeit abnehmen: Flexülen legen, arterielle Blutgasanalysen durchführen, Patienten untersuchen, Anordnungen treffen, Untersuchungen anmelden, EKG auswerten, Patienten visitieren, Arztbriefe schreiben. Natürlich alles nach Rücksprache mit dem Stationsarzt.
Ähnlich war es auf der ITS. Hier hatte man zudem die Möglichkeit, arterielle Zugänge / ZVK / Sheldon-Katheter zu legen.
In der Funktionsabteilung (Gastro, Kolo, Sono) konnten wir jederzeit bei den Untersuchungen dabei sein, es wurde viel erklärt und oft übernahmen wir die Narkose des Patienten.
In der Notaufnahme konnte man selbstständig arbeiten und anschließend den Patienten incl. Anordnungen vorstellen.

Auch das Pflegepersonal war (bis auf ganz wenige Ausnahmen) sehr nett, es war ein angenehmes Zusammenarbeiten. Sie freuen sich jederzeit über Unterstützung z.B. beim Flexüle legen usw.

Täglich war man bei der morgendlichen Übergabe dabei sowie in der nach dem Mittag stattfindenden Röntgenbesprechung.
Einmal in der Woche hatten wir PJ-Unterricht beim Chefarzt bzw. beim Oberarzt zu Themen unserer Wahl.

Die Unterkunft befindet sich direkt auf dem Krankenhausgelände. Man hat ein Zimmer mit kleinem Vorflur und Bad. Alles noch etwas im 80er Jahre Stil, aber trotzdem sauber und zum wohlfühlen. Internetzugang, Fernseher, kleiner Kühlschrank sind im Zimmer vorhanden.
Frühstück, Mittag und Abendessen bekommt man kostenlos in der Krankenhauscafeteria.

Der Abschied aus dem Borro fiel uns sehr schwer. Das Tertial in der Inneren kann ich in diesem Haus auf jeden Fall empfehlen!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Bildgebung
Tätigkeiten
Notaufnahme
EKGs
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Punktionen
Blut abnehmen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07