PJ-Tertial HNO in Helios Klinikum Erfurt (5/2015 bis 8/2015)

Station(en)
HNO1,HNO2,Ambulanz
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Das (P)J-Tertial in der HNO im Helios hat sich sehr gelohnt. Ein wirklich (a)usnahmslos sehr nettes und hilfsbereites Team, man wird direkt freundlich aufgenommen und eingearbeitet. Der Aufgabenbe(r)eich des PJ-lers hängt natürlich immer auch mit dem sich m(o)mentan auf der S(t)ation befindenden Arzt/Ärztin zusammen und wie fl(i)nk und geschickt man sich selber anstellt, prinzipiell gehören aber die Unterstützung/Durchführung der morgendlichen HNO-Untersuchung, die Aufnahme von Patienten, Briefe (s)chreiben und Flexülen legen dazu.
Ganz begeistert war ich auch von den lieben Op-Schwestern und Pflegern, die mich als noch relativ Op-unerfahrenen Studenten sehr lieb eingewiesen haben. Da nur einige Op's im HNO-Bereich wirklich eine studentische Assistenz benötigen, bekommt man auch sehr schnell raus, bei welchen Op's es womöglich die ein oder andere Naht abzustauben gibt, einen Hinweis gibts in den sinnlosen Klammern. ;) Es besteht aber natürlich bei Interesse die Möglichkeit, bei allen Op's zuzuschauen. Und Erfurt ist sowieso suuuper!
Bewerbung
Extern per Brief bei der Uni Jena
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Poliklinik
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Botengänge (Nichtärztl.)
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
597

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00