PJ-Tertial Radiologie in Knappschaftskrankenhaus Langendreer (3/2007 bis 6/2007)

Station(en)
Gesamte Abteilung: MRT, CT, konventionell, Sono, Angio
Einsatzbereiche
OP, Diagnostik
Heimatuni
Bochum
Kommentar
Es wird wohl am Wahlfach liegen, aber das Tertial war super. Viel, viel zu sehen und zu lernen, durchweg (!) nette Leute. Wir waren nur zwei PJ´ler, daher kannte uns wirklich jeder und ich muss sagen, dass ich selten so herzlich in einer Klinik aufgenommen wurde.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten selbst Hand anzulegen (Femoralis punktieren...) und die eigene Meinung wird unter den "Kollegen" durchaus geschätzt (z.B. wenn man Strukturen im CT/MRT bewertet).

Ach ja: Studientag kann auf einen Wunschtag fallen, sollte nur mit allen abgesprochen werden.

Contra:
-Schwer zu sagen, eigentlich fällt mir echt nichts ein. So muss ein PJ laufen.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27