PJ-Tertial Gastroenterologie in Universitaetsklinikum Mannheim (5/2015 bis 8/2015)

Station(en)
14-4 und 11-2
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Mannheim
Kommentar
Es gibt zwei Stationen in der Gastroenterologie (14-4 eher onkologisch und 11-2 infektiologisch).

Auf der 14-4 läuft alles etwas geordneter ab durch das sehr motivierte Pflegepersonal. Die interessanteren bzw. selteneren Fällen liegen allerdings auf der 11-2 (HIV, TBC, Lues, infektiöse Gastroenteritiden usw.)
Einmal die Woche findet PJ-Unterricht am Krankenbett statt, der eine M3 Prüfung simuliert. Sehr gute Prüfungsvorbereitung!! Außerdem erstellt man 1x/Woche einen schriftlichen Patientenbericht, den man dann korrigiert zurückbekommt.
Der Alltag für die PJ-ler besteht allerdings in ziemlich vielen Blutentnahmen und Botengängen. Mann muss also aufpassen, dass man regelmäßig die Visiten mitbekommt und nicht nur mit Hilfsarbeiten beschäftigt ist.
Insgesamt aber ein sehr lehrreiches Quartal mit einem netten Team.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Patientenvorstellung
Repetitorien
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten aufnehmen
Punktionen
Braunülen legen
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
EKGs
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00