PJ-Tertial Chirurgie in BovenIJ Ziekenhuis Amsterdam (4/2015 bis 6/2015)

Station(en)
3 Oost
Einsatzbereiche
Diagnostik, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Bonn
Kommentar
So muss ein Chirurgietertial sein.

Das Krankenhaus ist ziemlich klein, familiär und liegt im Amsterdamer Norden, etwas außerhalb vom Zentrum, ist aber gut mit dem Rad per Fähre zu erreichen.

Ich war zusammen mit 3 anderen niederländischen Coassistenten in der Chirurgie. Wir konnten uns frei einteilen, wer wohin rotiert und haben uns so abgewechselt.

Pros:
- die Stimmung innerhalb des Teams war einfach gut. Ich habe in der ganzen Zeit nie ein böses Wort untereinander gehört. In den Niederlanden gibt es keine Chefärzte, sondern alle Fachärzte sind gleichgestellt.

- da das Krankenhaus keine Fachärzte ausbildet, ist man als Coassistent oft als 1. Assistent bei den OPs dabei. Ich stand nicht nur bei den Chirurgen, sondern auch bei den Orthopäden, Gynäkologen, Urologen und plastischen Chirurgen mit am Tisch und hab so auch noch andere interessante Sachen machen dürfen. Z.B. bei Sectios assistieren oder bei Knieprothesen auch mal den Bohrer etc bedienen.

- in der Notaufnahme gab es sehr viele Traumanotfälle. Dort konnte man oft nähen oder auch mal etwas reponieren.

- AMSTERDAM!! Zur Stadt muss man nicht viel sagen..

Kontra:
- die Arbeitszeiten waren schon etwas länger als erwartet. Ich als Nicht-Chirurgie-Fan hätte mir manchmal einen frühen Feierabend gewünscht.

- wer abgefahrene und große OPs sehen will, ist bei diesem Kh an der falschen Stelle. Hier werden nur Standard-OPs gemacht.

Fazit:
Alles in allem kann ich das Krankenhaus absolut empfehlen. Selbst ich als Chirurgiemuffel hatte Spaß im OP, weil man nicht als Hakenhalter missbraucht, sondern voll integriert wurde.
Niederländisch ist ein Muss. Ich habe vorher einen Crashkurs gemacht, war aber am Anfang ziemlich überfordert mit der Sprache. Man kommt aber ziemlich schnell rein und wenn man etwas nicht versteht, sprechen die meisten sehr gut Englisch oder auch etwas Deutsch.
Bewerbung
Ca. ein halbes Jahr vorher per Mail an das Krankenhaus. Danach musste man noch einige Dinge vom KH ausfüllen und nachweisen (TBC, MRSA etc)
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Nahtkurs
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Untersuchungen anmelden
Mitoperieren
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Poliklinik
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
4
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33