PJ-Tertial HNO in Caritasklinik St. Theresia (11/2014 bis 1/2015)

Station(en)
HNO
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Diagnostik
Heimatuni
Wien
Kommentar
Ich war für acht Wochen auf der HNO und es hat mir sehr gut gefallen. Alle waren sehr freundlich und haben sich über die Unterstützung gefreut.
Man konnte so viel in den OP wie man wollte und durfte auch eigenständig nähen. Patienten untersuchen und visitieren gehörte zum Alltag. Man konnte von Assistenzarzt/ärztin bis Chef alle fragen und bekam immer nette und teilweise auch ausführliche Antworten. Wenn man wollte konnte man auch in die Audiometrie gehen und an den Spezialsprechstunden teilnehmen. Am besten waren die Dienste, dort durfte man immer viel machen.
Dienste: Beginn nach Arbeitsschluss bis 22 Uhr oder früher, je nachdem wieviel zu tun war. Dafür gab es dann auch noch 60€ für max. 4 Dienste im Monat.
Die Pflege war auch sehr nett und hilfsbereit.

Alles in Allem hat es mir sehr gut gefallen und ich würde mein Tertial jederzeit wieder dort machen. Wenn man die große Chirurgie liebt würde ich ein größeres Krankenhaus empfehlen (Homburg/Trier). Mag man die Schönheitschirurgie ist man bei dem jetzigen Chef gut aufgehoben.
Bewerbung
1 Jahr
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
Repetitorien
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Poliklinik
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
150

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13