PJ-Tertial Anästhesiologie in Stadtklinik Baden-Baden (6/2007 bis 10/2007)

Station(en)
interdisziplinäre Intensivstation
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Heidelberg
Kommentar
Gut:
- unter Anleitung durfte man viel selbst bei der Narkose machen bzw. zu Ende des Tertials waren Narkosen selbstständig unter Aufsicht möglich.
- auf Intensivstation war es ebenfalls möglich, eigene Patienten zu betreuen
- Ärztliche und pflegerische Kollegen: Sehr gutes Verhältnis!
- Gutes Verhältnis Arbeit/Freizeit

weniger gut:
- PJ-Unterricht war insgesamt schlecht organisiert: Es fand 1x/Woche fächerübergreifend nur auf großes Nachfragen Unterricht statt.
Assisstentenfobi innerhalb der Abteilung auch eher spärlich.

Fazit: Für den Einstieg in Anästhesie und Intensivmedizin gute Wahl.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
3
Unterricht
4
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.40