PJ-Tertial Innere in Klinikum Leer (11/2014 bis 3/2015)

Station(en)
C2 und C1
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Das war ein perfektes Tertial. Mir hat es sowohl in der Inneren, als auch am Ende in der Kardiologie sehr gut gefallen. Ich bin von allen gut aufgenommen worden und es wurde viel erklärt und gezeigt, sodass ich schon früh Untersuchungen, eigene Patienten und Briefe selbst übernehmen konnte.
Vieles hängt natürlich vom eigenen Engagement ab, aber wenn das da ist, wird einem alles gezeigt und erklärt und man wird direkt ins Team integriert. Die Bereitschaft der Mitarbeiter ist sehr groß und das gilt wirklich für alle. Auch die anderen Abteilungen waren (in den Kontakten und Seminaren) sehr angenehm und aufgeschlossen.
Die Unterbringung im Wohnheim ist ungewöhnlich gut, die Zimmer sind groß mit eigenem Bad und eigener Küchenecke. Dadurch fällt das Gehalt dann vergleichsweise geringer aus, aber dafür kann das Krankenhaus natürlich nichts. Das Essen ist außerdem auch besonders gut, sehr große Auswahl und schmeckt auch noch.
Ich kann das Klinikum fürs PJ nur empfehlen!
Bewerbung
über MHH
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Rehas anmelden
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
230
Gebühren in EUR
-

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40