PJ-Tertial Gynäkologie in Universitaetsklinik Homburg (11/2014 bis 3/2015)

Station(en)
Kreißsaal, Wöchnerinnenstation, operative Station
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik
Heimatuni
Saarbruecken
Kommentar
Ein rund um gelungenes Tertial. Die Stimmung im Team ist sehr gut und man fühlt sich direkt integriert. Es wurde darauf geachtet, dass der PJ- Unterricht regelmäßig stattfand und dass man davon profitieren konnte. Auf Themenvorschläge wurde auch immer gerne eingegangen.
Das Tertial war aufgeteilt in Kreissaal mit Wöchnerinnenstation sowie OP mit operativer Station. Auch hier waren individuelle Änderungen möglich. Im Op war ich immer willkommen und durfte auch sehr viel mitoperieren. Auch die Zeit im Kreissaal und auf der Wöchnerinnenstation war sehr lehrreich. Hier lohnt es sich auch mal einen Dienst bis Abends mitzumachen, um die eine oder andere Geburt mitzuerleben. Der Freizeitausgleich erfolgt am nächsten Tag.
Zusätzlich konnte ich auch die gesamten Spezial-Ambulanzen durchlaufen. Ebenfalls sehr zu empfehlen.
Ich kann jedem der an Gynäkologie interessiert ist nur empfehlen sein Wahltertial an der Uniklinik im Homburg zu absolvieren!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Rehas anmelden
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
160€

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07