PJ-Tertial Unfallchirurgie in Klinikum Passau (12/2014 bis 1/2015)

Station(en)
46
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Graz
Kommentar
Ich war 6 Wochen auf der Station 46 eingeteilt und ich war wirklich vollauf zufrieden.
Man wird komplett ins Team integriert und nach einiger Zeit hat man auch das Gefühl eine Hilfe zu sein.
Das gesamte Team der Unfallchirurgie war sehr nett und hilfsbereit und ich habe in der Zeit dort wirklich viel gelernt, auch das Krankenpflege-Team ist super hilfsbereit.
Offizieller Arbeitsbeginn ist um 7:30 und Arbeitsende um 16:30. Es wird gern gesehen wenn man ein bisschen früher kommt damit man die Blutabnahmen vor der Morgenbesprechung und Visite schafft, aber es ist auch kein Problem wenn es sich einmal nicht ausgeht und wenn es zu viel ist, helfen eigentlich alle mit. Nach der Morgenbesprechung geht man als PJler mit zur Visite und wenn man nicht in den OP muss, macht man anschließend die Verbandswechsel und Drainagen-Entfernungen auf Station. Wenn die Stationsarbeit getan ist (oder wenn man einfach fragt) kann man auch jederzeit in die Ambulanz wo man Patienten selbstständig untersuchen kann und einfache Wunderversorgungen lernt.
Im OP war ich relativ oft eingeteilt, aber es nehmen sich eigentlich alle Operateure Zeit, einem vor und während dem Eingriff zu erklären was gemacht wird, also es ist nicht nur Haken halten, sondern auch wirklich lehrreich.
Es gibt auch jeden Tag in der Woche die Möglichkeit für Fortbildungen für PJ Studenten.
Ich kann das PJ an der Unfallchirurgie Passau wirklich nur jedem empfehlen!
Bewerbung
Ich habe mich ca 1 Jahr zuvor bei Herrn Fürst in der Verwaltung bekommen und habe sehr schnell eine Antwort bekommen. Auch auf Fragen bekommt man sehr schnell eine Antwort.
Das einzige Problem bei mir war, dass ich keinen Wohnheimplatz bekommen habe, ich habe aber glücklicherweise wo anders dann eine günstige Unterkunft gefunden.
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400 (+200 Unterkunftszuschuss)

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1