PJ-Tertial Pneumologie in Klinikum Bogenhausen (10/2013 bis 12/2013)

Station(en)
18
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
ein extrem nettes Team auf der Pneumologie.
Man ist einem Arzt zugeteilt, mit dem man die Patienten betreut, hilft aber natürlich den anderen Ärzten auf Station.

Wenn es möglich ist, kann man immer in die Bronchoskopie oder Diagnostik gehen.

Die Abteilung ist eigentlich zu klein und gerade in den Wintermonaten sehr überlaufen, daher ist es immer etwas stressig und sehr viel zu tun. Hinzu kam bei mir, dass das Team fast komplett neu war (2 Ärzte kamen drei Monate, 2 weitere einen Monat vor mir in die Abteilung nach ihrem Examen), daher wussten sie selber noch nicht sehr viel. Die Oberärzte haben dann immer für alle erklärt und das sehr ausführlich und gut.

Der PJ-Unterricht findet für alle Innere-PJler gemeinsam statt und schwankt sehr, mal extrem gut, mal kann man ihn sich eigentlich auch schenken. Fand aber immer und regelmäßig statt.

Insgesamt ist die Pneumologie sehr zu empfehlen!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33