PJ-Tertial Innere in Albert-Schweizer-Krankenhaus Northeim (5/2014 bis 7/2014)

Station(en)
Ebene 2.4 und Intensiv
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Goettingen
Kommentar
Vorteile
gut war die Struktur in form eines PJ-Einteilungsplanes. Man wusste immer wo man als nächstes sein wird. Gut war auch die Möglichkeit einige Teile selbst zu gestalten (Funktionsabteilung, Notaufnahme, Intensivstation, Teilnahme an Diensten). Auch die Fortbildungsveranstaltung waren sehr gut. Fast jeden Tag konnte man eine Veranstaltung besuchen. Wenn man Eigenengagement gezeigt hat, dann konnte man doch viel für die spätere Tätigkeit mitnehmen.
Nachteile:
Zu viele Blutabnahmen in der Helios Klinik, weniger Blutabnahmen wären schön gewesen.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
EKGs
Poliklinik
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
3
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.13