PJ-Tertial Neurologie in Klinikum Kaufbeuren (5/2014 bis 8/2014)

Station(en)
B1
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Super Tertial! Alles sehr gut organisiert. War zunächst auf der Stroke Unit eingeteilt, später auf der anderen Hälfte der Station mit einer bunten Mischung an neurologischen Erkrankungen. Notfallzentrum, Diagnostikabteilung und Therapieabteilung (Ergo, Logo, Physio) kann nach Interesse besucht werden.
Durfte eigene Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung unter Supervision der Assistenzärzte bzw. Oberärzte betreuen, inkl. Entlassbriefen.
Insgesamt kann ich die Klinik nur weiterempfehlen. Es war ein super nettes Team! Alle waren sehr interessiert daran, einem etwas beizubringen und man wurde auch angerufen, wenn es etwas seltenes oder eindrucksvolles zu sehen gab. Obwohl ich die einzige PJlerin im Haus war, gab es ca 1/Woche ein Seminar. 2x/Woche gab es eine Röntgenbesprechung sowie 1x/Woche eine abteilungsinterne Fortbildung. Blutabnahmen waren eher selten, da es liebe Stationssekretärinnen gab, die einem diese Aufgabe abgenommen haben. Schluss war meistens gg 16Uhr, mal etwas früher, selten auch später. Musste man mal früher nach Hause, war dies auch kein Problem.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Bildgebung
EKG
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Punktionen
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00